Wasserversorgung

Notfallnummer für Störungen der Wasserversorgung: 0157 / 35 104 395 (außerhalb der Dienstzeiten : Mo.-Do: 07.30 bis 16.00 Uhr, Fr. 07.30 bis 12.00 Uhr)

Hier können Sie Ihren Wasserzählerstand online übermitteln.

Zweckverband zur Wasserversorgung Neufahrn i. NB-Oberlindhart, Hauptstraße 40, 84088 Neufahrn i. NB 
Tel.: 08773 / 9606-0


 

Der Zweckverband zur Wasserversorgung Neufahrn i. NB-Oberlindhart (Wasserversorgung für den Ort Neufahrn und die ehem. Gemeinde Oberlindhart, jetzt Markt Mallersdorf-Pfaffenberg) hat gemäß der Trinkwasserverordnung 2001 die Trinkwasseruntersuchung durchführen lassen.
Laut Befund vom 27.06./03.09.2018 der Laborgruppe AGROLAB, 82279 Eching am Ammersee, ergibt die Analyse folgende Werte:

PARAMETER

Hochbehälter bzw.
Versorgungsnetz

GRENZWERT nach der TrinkwV
PH-WERT (Labor) 7,59 6,5 - 9,5
LEITFÄHIGKEIT bei 20° 486µS/cm 2500 µS/cm
WASSERTEMPERATUR (vor Ort) 11,7 °C  
SAUERSTOFF 8,1 mg/l  
CALCIUM (Ca) 69,6 mg/l  
MAGNESIUM (Mg) 32,0 mg/l  
     
GESAMTHÄRTE 17,1 °dH  
HÄRTEBEREICH hart  
GESAMTHÄRTE
(als Calciumcarbonat)
3,05 mmol/l  
     
NITRAT (NO3) 6,4 mg/l 50 mg/l
NITRIT (NO2) <0,02 mg/l 0,5 mg/l
EISEN (Fe) <0,005 mg/l 0,2 mg/l
MANGAN (Mn) <0,005 mg/l 0,05 mg/l
AMMONIUM (NH4) <0,01mg/l 0,5 mg/l
KALIUM (K) 0,9 mg/l  
NATRIUM (Na) 3,2 mg/l 200 mg/l
SULFAT (SO4) 3,9 mg/l 250 mg/l
ARSEN (As) <0,001 mg/l 0,01mg/l
CHLORID (Cl) 3,9 mg/l 250 mg/l
BASEKAPAZITÄT bis pH 8,2 0,28 mmol/l  
BLEI (Pb) 0,001 mg/l 0,01 mg/l
BOR (B) <0,02 mg/l 1 mg/l
CADMIUM (Cd) <0,0003 mg/l 0,003 mg/l
CHROM (Cr) <0,00087 0,05 mg/l
KUPFER (Cu) <0,005 2 mg/l
CYANIDE, gesamt <0,005 0,01 mg/l
FLUORID (F) 0,14 mg/l 1,5 mg/l
NICKEL (Ni) <0,002 mg/l 0,02 mg/l
QUECKSILBER (Hg) <0,00010 mg/l 0,001mg/l
SELEN (Se) 0,0005 mg/l 0,01 mg/l
URAN (U-238) 0,0025mg/l 0,01 mg/l
RADON-222 6,50 Bq/l 100 Bq/l

Hinsichtlich der mit einem amtlichen Grenzwert belegten Schadstoffe, welche ab einer bestimmten Konzentration in Wasser zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung führen können, ergab die Analyse bei

keinem Stoff eine Überschreitung des amtlichen Grenzwertes

Die Anforderungen, die aus korrosionstechnischer Sicht an Trinkwasser gestellt werden, sind an und für sich erfüllt. Da die Basekapazität bis pH 8,2 größer als 0,2 mmol/l ist, darf jedoch nach § 17 Abs. 3 TrinkwV in Verbindung mit der Bewertungsgrundlage für metallene Werkstoffe im Kontakt mit Trinkwasser (Metall-Bewertungsgrundlage) des Umweltbundesamts (UBA) vom März 2017 schmelztauchverzinkter Stahl (bei Neuinstallationen) ohne Einzelfallprüfung nach DIN EN 15664 Teil 1 nicht mehr verwendet werden. Im Warmwasserbereich wird im Übrigen generell - d.h. unabhängig vom Chemismus - von der Verwendung verzinkten Stahls abgeraten (Metall-Bewertungsgrundlage des UBA). Da die Leitfähigkeit des Wassers (bei 20°C) im Bereich von 500 µ/S/cm liegt, kann die Korrosionswahrscheinlichkeit bei Edelstahlplattenwärmetauschern, die mit Kupfer hartgelötet sind, erhöht sein.

Für Informationen über die Trinkwasserversorgung in den

Ortsteilen der ehem. Gemeinde Winklsaß: http://www.wasserzweckverband-mallersdorf.de
Ortsteilen der ehem. Gemeinden Hebramsdorf, Hofendorf und Piegendorf: http://www.rottenburger-gruppe.de
Mehr interessante Informationen zum Trinkwasser gibt es unter: www.WASSER-LEXIKON.de

Drucken